... INTERNET ...CAFE ...ZAUBER WELTEN...
hier könnt Ihr Euch gerne anmelden...
ich freu mich auf Euch ...

... INTERNET ...CAFE ...ZAUBER WELTEN...

...die Seele baumeln lassen ... Forum für Spirit...
 
StartseiteKalenderGalerieFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
Die neuesten Themen
» emotionen...
Mi Jan 04, 2017 9:21 pm von Admin

» ...Schätze...
Mi Jan 04, 2017 9:15 pm von Admin

» ...Kommunikation...
Mi Jan 04, 2017 9:09 pm von Admin

» ...Herzens Sache...
Mi Jan 04, 2017 9:03 pm von Admin

» Verbindungen
Mi Jan 04, 2017 8:57 pm von Admin

» heilige Familie
Mi Jan 04, 2017 8:51 pm von Admin

»  mein Geschenk
Mi Jan 04, 2017 1:19 am von Admin

» Wolfs Schamane...
Mi Jan 04, 2017 12:50 am von Admin

» Drachen und Einhörner
Mi Jan 04, 2017 12:47 am von Admin

» Der uralte Wal
Mi Jan 04, 2017 12:45 am von Admin

November 2017
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930   
KalenderKalender
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 
Rechercher Fortgeschrittene Suche
Partner
free forum
 
hier kann man wunder-bar
einfach Bilder hochladen
 
hier gibt es ganz tolle
 animierte gifs kostenlos
 
hier findet ihr counter
für euch
weitere folgen ...

 

 


Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 15 Benutzern am Mi Apr 01, 2015 9:28 pm

Austausch | 
 

 Reise zu den Gnomen

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 246
Anmeldedatum : 28.03.13
Alter : 56
Ort : Schweiz

BeitragThema: Reise zu den Gnomen   Mi Jan 04, 2017 12:32 am

Mein Einhorn scheint etwas aufgeregt und tänzelt umher.
Komm endlich ,scheint es zu sagen ,ich muss dir endlich etwas zeigen.Wie heisst du denn eigentlich ,frage ich dieses wunderschöne Wesen und es sagt SILVER heisse ich, verstohlen schaut es mich an ...wunderschöner Name für so ein wunderschönes Wesen wie du es bist,meine ich ehrlich
....SILVER ist sehr feinfühlig und kann Wahrheit und Lüge klar unterscheiden. Verlegen blickt es mich an ,und ich frage , seid ihr eigentlich männlich oder weiblich?

Nun eigentlich sind wir beides nur ist es so, dass bei den einen das männliche oder das weibliche Element im Moment sinnvoller ist um bei Euch Vertrauen und Freundschaft gewinnen zu können.Denn es ist immer etwas sehr besonderes ein "Tier "zum Freund zu haben.Jedes Wesen so unterschiedlich wir auch sein können ,trägt in sich verschiedene Facetten und möchte sie bestmöglich einsetzen.

Nun aber komm endlich und schon schleift es mich mit sich fort,über uns begleitet uns fliegend unser Drache ,auch er wirkt etwas aufgeregt ,aber in freudiger Hinsicht. Dieser wunderschöne Drache heisst übrigens RUBIN, er gibt seinem Namen alle Ehre, er ist dunkelbraun und rot und gehört zu den Feuerdrachen,die mit Tapferkeit und Mut und Weitsicht wie tiefe Weisheit schon manches Menschenleben gerettet haben...

Das Einhorn SILVER bringt mich zu einem Wald.Sein Weg hindurch wird wie von Zauberhand immer lichter und auch die Pflanzen immer feiner und filigraner.Vögel kommen singend und begleitend uns .Sie sind immer farbenfroher, haben lange Schwanzfedern und sind sehr zutraulich.Sie gehören zu den

"Tauben "und sind für den Frieden hier...

Weiter hinten kommt ein kleiner See zum Vorschein,und SILVER geht dorthin und senkt sein Horn ins Wasser das zu strahlen beginnt. Das Wasser beginnt zu glitzern und zu funkeln. Durch das Strahlen des Sees wird auch die restliche Landschaft in warmes goldenes Licht getaucht.Es scheint als scheinen sich hier die Dimensionen zu treffen und sich hier zu transformieren.

Alles wird lichter und durchlichtet alles ,so sehen wir langsam Gestalten aus den Bäumen treten ,sie haben ganz knorrige Baum ähnliche Gesichter,aber sehr wache Augen ,sie sind klein,höchstens bis knapp einen Meter gross wenn überhaupt.Sie scheinen einfach aus den Bäumen zu wachsen.

Herzlich willkommen Erdenmensch höre ich einen von ihnen freundlich sagen und die anderen nicken zustimmend.Schön das ihr ehrlichen Herzens den Weg zu uns gefunden habt.Es wurde aber auch langsam Zeit,meinte es noch dazu.Ein zustimmendes aber freundlich gemeintes Raunen ging umher. Also wenn wir uns nun vorstellen dürfen wir sind die Bewohner der inneren Erde,wir hüten und schützen und pflegen unsere Natur wie alle Tiere .

Stoffliche wie feinstoffliche,das leider die meisten von Euch
sowieso mit ihren blinden Augen nicht sehen können.Ihr wärt erstaunt über uns und unsere Art zu leben und unserer geliebten Mutter zu dienen.

Wir haben es versprochen in den heftigen Zeiten des Umbruches Euch zu helfen ,oder zumindest denen die diese zulassen in Respekt und Achtung.

Nun denn wenn ich dich einladen dürften zu uns würden wir dich sehr gerne mitnehmen.Schon schubst mich SILVER zu ihnen hin.Es habe auch noch etwas vor ,meint es augenzwinkernd zu mir.

Also gehe ich mit den Gnomen ein Stück weiter tiefer in den Wald bis an einen mächtigen,
riesigen weitausladenen Baum .Ein starker Stamm mit riesigem Umfang zeigt sein hohes Alter nur wage an .Auf den Aesten sitzt etwas zierliches, filigranes ,flatterndes und es glitzern die Sonnenstrahlen durch ihre hauchdünnen zarten Flügel.Ja es sind kleine Elfen in zarten Farben und mit Blütenfarben bekleidet.Sie spielen ein Instrument ganz zart und fein und der ganze Wald scheint gebannt diesen Klängen zu lauschen.

Bald klingen auch Vogelstimmen in diese Musik und auch die Blumen machen mit.Tief schnaufend hören auch die Gnome fasziniert diesen Klängen zu.Doch dann geht knorrend eine schwere Türe in dem Baum auf und alles hält inne.

Hereingetreten und willkommen,meint eine freundliche Stimme aus dem Baum heraus.Die Elfen weisen auf den Eingang hin und weisen mich dorthinein . Die Gnomen nehmen mich in die Mitte und so gehen wir gemeinsam durch diese Türe.

Wir gehen durch einen Gang der wieder andere
Verästelungen hat in die Mitte dort ist ein grosser heller Raum,der von oben Luken hat durch die die Sonne ihr Licht hineinfluten lassen kann.

Ein grosser runder Tisch füllt beinahe den ganzen Raum aus, ringsherum sind andere ältere Gnome anwesend.Freudig begrüssen sich alle .sie scheinen sich gut zu kennen ,stilles Kichern geht umher.

Es scheint ein lustiges Völklein zu sein.Freundlich werde ich begrüsst .Es ist schon lange kein menschliches Wesen bei uns gewesen ,sie scheinen uns vergessen zu haben ,meint der älteste mit weisem Blick.
Ja so ist es sage ich ,uns wurde nie gesagt ,dass es Euch gibt.Es wurden nur Märchen erzählt die als reine Fantasie abgestempelt wurden.Wenn wir dann unserer Fantasie einmal freien Lauf lassen wollten ,wurden wir gestoppt. Wir durften nicht darüber sprechen,sonst würden wir ausgelacht.

Ja das wissen wir alles, Eure Märchen kennen

wir ,und was davon gehalten wird auch .Ja Eure Fantasie könnte und hat Bände gefüllt ,aber es ist nie darüber hinaus gekommen.

Nun ,uns gibt es trotzdem in den vielfältigsten Arten und Weisen ,aber auch wir haben uns zurück gezogen aus gutem Grund.Wir haben von unser Mutter Erde dann den Auftrag bekommen und deshalb sind wir hier um den Planeten bei seinem Uebergang zu unterstützen ,damit wir gepflegt und heil hinübertreten können.

Denn auch wir möchten uns wieder denen zeigen, die uns genügend Achtung und Respekt zollen.

Dies ist übrigens ein wesentlicher Punkt.

Nun aber vorwärts ,es gibt vieles zu tun.Auf dem grosen runden Tisch liegen viele gerollte Pergamente herum die fein säuberlich mit einem Siegel verschlossen sind . Der älteste der Gnome schaut ein wenig verzweifelt auf den Tisch und scheint etwas bestimmtes zu suchen .Kann ich dir vielleicht helfen ,frage ich ,,ja meint er und eines der Pergamente leuchtet mir entgegen ,kann es dieses sein ? Ja wunderbar ,meint er und holt das gesuchte erlechtert zu sich heran .

Tief schaut er mir in die Augen und meint dann, es ist kein Zufall,das du dieses herausgelesen

hast ,denn es ist für dich bestimmt.

Denn wisse du wirst nicht die einzige sein,die nun den Weg zu uns findet und so hat jeder für sich seine eigene Aufgabe hier auf diesem Tisch liegen

und wenn er oder sie kommt ,findet er sein Pergament mit Leichtigkeit.

Feierlich legt er mir nun dieses wertvolle Schrift stück in die Hände und meint dazu;es gilt nun

aber nicht es zu öffnen,den dies geht nicht, niemand ausser wir Weisen aus dem Gnomenland können diese alte Schrift lesen ,aber auch hier ist sie nur für die Augen sichtbar ,die sie aufschreiben ,nachher werden sie auch für uns unsichtbar gemacht.

Wir geben es dir mit in die äusseren Welten,

dort kannst du es an irgend einen Ort legen ,der dir gefällt und im Nu wird er sich auflösen...Die Essenz dieses Pergamentes geht aber in den Aether der Luft und wird so weiter getragen, rings um den ganzen Globus ,bis in die hintersten Winkel und Ecken hinein .

So wird dies wieder als Ideen und Inspirationen auf die Erde wie Luft aber angereichert mit wertvollen Ideen hinuntergebracht und den menschlichen Wesen zur Verfügung gestellt.Denn wir haben vor uns überall an den verrücktesten Orten zu zeigen ,dies aber nicht stofflich, sondern energetisch ,bis wir einander geheuer sind .Dort werden wir Blumen pflanzen ,hegen und pflegen wo noch nie Blumen aus dem Boden gewachsen sind und sie scheinen

Euch zu verzaubern ,sie singen und tönen und ihr Duft wird Euch freudig stimmen und euch im Herzen heilen.

Ihr werdet ,mitten in den Städten unser perlendes Lachen hören und euch von ihm magisch angezogen fühlen ,es gibt einen Freudentanz in Eurem Herzen ,denn ihr werdet erkennen ,dass wir uns vor langer, langer Zeit sehr gut gekannt haben

und vieles Schöne miteinander erlebt und ausgekundschaftet haben.

...wir haben Euch soo vieles zu erzählen ...

denn nicht nur ihr habt gearbeitet ...

dann kommt eine weibliche Gnomen frau aus einem Gang und strahlt mich lächelnd und warm an ,sie habe mir eigens zu diesem Schriftstück noch eine

Tasche geflochten aus zarten Blättern,die ich ganz einfach umhängen kann.Wunderschön ist sie ganz fein verarbeitet und ich danke ihr ganz herzlich dafür .So kommt nun endlich sonst geht mein wunderbares Essen anderweitig fort ,meint sie schmunzelnd.Oh nein, auf keinen Fall

meinen alle nun ziemlich eifrig ,nun man scheint

ihre Künste im Kochen zu kennen .Dann werden wir zu einem Festsaal geleitet der über und über mit Pflanzen und Blumen und wunderschönen Steinen dekoriert ist.Auch die Tische sind herrlich mit viel Liebe und viel Kleinarbeit dekoriert und alle raunen staunend und sich freuend ab so viel

Kunstfertigkeit zu der Künstlerin und ihrem Gefolge.Alle stürmen an die Tische und obwohl es äusserlich wie ein grosses Durcheinander aussieht,scheint das Ganze doch irgend ein System zu haben ,schmunzelnd schauen sie mich an und servieren mir laufend etwas neues nur schon das richen und ansehen macht satt.

Alle freuen sich und geniessen das festliche Mahl zuallererst die Künstlerin und ihre Gehilfen ,Kinder rasen um die Tische und niemanden scheint dies zu stören ,denn sie sind trotz allem vorsichtig und nichts geht in die Brüche.

Nach dem Essen sind sie es gewohnt ,eine Runde zu ruhen ,aber die Hausherrin spürt meine Neugierde ,wie es wohl in so einem Gnomen haus denn aussieht.Also steht sie stolz auf und nimmt mich mit in ihre eigentlich privaten Gefilde.

Hier erklärt sie ,kommt eigentlich keiner ungefragt herein,weil er über den Anstand verfügt Privatsphäre so zu lassen, wie es gewünscht wird.Das kann man draussen richen und es wirkt wie eine Fahne,ja heute ist ok,oder heute lieber nicht.

Alle halten sich daran weil es eine Selbstverständlichkeit ist .Sie zeigt mir ihr privates Schlafgemach,ein Bett aus Moosen und duftenden Blättern und getrockneten Blumen ... Gross und breit und einladend sieht es aus . In die Wände sind funkelnde Steine eingearbeitet die je nachdem die Sonne durch die Luken scheint es verschieden zu funkeln .

Rings um ihr Bett sind die Betten der Kinder nach Grösse angeordnet und es ist eine Selbstverständlichkeit die Kinder im Elternschlafzimmer übernachten zu lassen ,wenn sie das möchten .Sonst haben sie aber ihre eigenen Zimmer die sie von A- Z selber gestalten und umgestalten dürfen .

Ihr oberstes Gesetz ist aber alles nutzen und so gebrauchen, damit es nicht so wie bei uns Abfall gibt,das finden sie schlimm, denn so viel nützliches kann immer wieder hergestellt werden.

Die Küche ein absoluter Traum ,töpfe kunstvoll verziert in allen Variationen hängen überall

herum ,Kellen Löffel und allerlei Geschirr ist sauber und übersichtlich dort wo es gebraucht wird,überall hängen Pflanzen die getrocknet werden und in der Mitte des Raumes hat es einen

wunderschönen Stein er reicht bis fast zum Dach und ist so geschliffen dass das Wasser das von Dach durch diesen Brunnen geleitet wird.Ein Ganzer Kräutergarten bekommt so seine notwendige Nahrung und wird zugleich warm von der Sonne bestrahlt.

Obwohl das Essen in verschiedenen Variationen zubereitet wird, ist es die Essenz der Liebe die den Geschmack und den Nahrungswert noch um ein vielfaches steigert.

Für mich eine wirklich wunderschöne eindrückliche Erfahrung.so etwas wie ein Büro oder so was kennen sie nicht.Jeder macht sich dort nützlich wo es sinnvoll ist und ihm und den anderen Freude schenkt,alles wird getauscht und herumgegeben und sonst wird es kurzerhand selber hergestellt.

alle die kleinen wie die grossen zeichnen sich durch eine grosse Rücksichtsnahme aus und es ist belebt und doch frisch .

so gehen wir wider zurück zum grossen Rat der nun aus seiner Ruhe wieder hervorkommt und mich

strahlend anschaut.Nun wie gefällt es dir bei uns ,

meint er ...wirklich zauberhaft ,ich glaube ,wenn die Menschen wüssten oder auch nur erahnten ,was sich so nah unter ihnen und neben ihnen befindet,würden sie nur staunen.

ja ,aber vergessen wir nicht ,meint er ,dafür seid nun ihr an der Reihe ihnen von uns zu berichten ,erzählt ihnen von uns lasst sie teilhaben an euren Erlebnissen ...denn auch sie können einiges dazu tun ...

Seht euch eure Gärten an ,sind sie in Liebe gemacht ,oder nur um daraus den höchstmöglichen Nutzen zu ziehen ,habt ihr schon mal nachgedacht dass auch die Pflanzen ein gepflegtes Ambiente schätzen und euch dafür mit reichen Blüten und satten Farben und feinen Gerüchen bedanken und reichen Ernten ?

Fangt doch einfach an ,setzt Zeichen schaut darauf dass auch andere Kleinstlebewesen ihren Platz haben ,sie werden euch nützen und reisst in Gottesnamen nicht immer jedes sogenannte Unkraut aus ,denn alles hat einen Sinn. Gut,Ordnung muss sein aber sprecht doch mit ihnen ,teilt ihnen mit was ihr euch wünscht ,

und geht einfach und schafft aus eurem Herzen heraus ,auch wenn es nur Blumen kästen sind ...

Wir würden uns freuen ,wenn ihr mit euren Kindern aus natürlichen Materialien Häuser und so weiter basteln könntet ,damit wir spüren dass wir nun gemeinsam für das Wohl unserer gemeinsamen Mutter Erde schauen und dafür etwas tun,damit auch sie in ihrer Schönheit und Pracht aufsteigen kann...

viele liebe grüsse aus dem Gnomenland...

_________________
sunny hier lacht die Sonne sunny
 flower power smilie  Leben wird immer vorwärts gelebt und rückwärts verstanden, flower power smilie   wenn es überhaupt verstanden wird
 champ smilie 1 
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://zauber-welten.forumieren.org
 
Reise zu den Gnomen
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Wolkensterns Reise
» Aurora Boreal- Reise zum Ende der Welt
» Ich biete Stundenpläne!
» Aurora Boreal- Reise zum Ende der Welt
» Aureon.. Abschluß einer Reise. Fazit.

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
... INTERNET ...CAFE ...ZAUBER WELTEN... :: ...CAFE...ZAUBER WELTEN... FORUM... :: Ankündigungen und News :: Kryonschule :: Channelings von verschiedenen Seiten :: Channelings Engel und Lichtwesen :: Meine inneren Welten :: Anderswelten-
Gehe zu: